Naturpfade

Wege durch die Natur und die Zeit Lehrpfade in Tschechien

logo_stezky-prirodou-a-caseAn der Grenze zwischen Böhmen und Bayern begegnen sich zwei Nationalparks - Šumava und Bayerischer Wald. Es hat sich hier eine einzigartige Landschaft entwickelt, in der sich ihre ganze Geschichte widerspiegelt. In der Vergangenheit bestimmten vor allem harte klimatische Bedingungen den Rhythmus des Lebens. Im 20. Jahrhundert haben politische Geschehnisse sich tief in das Antlitz der Landschaft eingeschnitten - der 2. Weltkrieg, die Vertreibung der deutschen Bevölkerung, die Errichtung des Eisernen Vorhangs, sein Fall und die Schaffung des Nationalparks Šumava.

Die beiden Nationalparks haben gemeinsam zwischen den Orten Kvilda, Borová Lada und dem bayerischen Finsterau ein Netz von Wegen für Wanderer und Radfahrer geschaffen - insgesamt 6 Rundwege für Fußgänger und zwei Radrundwege (zum Teil auch für Langläufer im Winter). Jeder kann hier über die Geschichte dieses Landes nachdenken, aber auch über die Zukunft der grenzüberschreitenden Region. Was ist besser, ein naturbelassener Wald im Nationalpark, oder ein vom Menschen gepflegter Wirtschaftswald? Was würde passieren, wenn der Mensch überall eingreifen würde?


Nelesní krajina - Na strakatém koberci (Waldlose Landschaft - auf einem Flickenteppich) 

svižník

Anspruchsloser Spaziergang von Kvilda. Ein Spaziergang, ruhig und entspannend, zumeist über Wiesen und Waldwege. In der Vergangenheit rodete der Mensch den Wald, schuf Unterkünfte und musste von dem Leben, was die Umgebung hergibt. Dort, wo einst sanfte Wiesen waren, wachsen und blühen heute mannigfaltige und oft seltene Pflanzenarten. Schnüren Sie Ihre Schuhe und wandern Sie über diesen „Flickenteppich".

Am Rand des Waldes, in Vilémov, können Sie zudem eine „Waldspielecke" besuchen - Überbleibsel von Tieren, Zapfenwerfen, einzigartige Bänke und ein schöner Blick auf den Wald.
Der Naturlehrpfad ist mit dem Symbol eines Sandlaufkäfers beschildert, eines Käfers, der außerhalb des Waldes lebt, an Stellen, die ausreichend von der Sonne beschienen werden.

 

Les - Klubko vztahů v přírodě (Der Wald - ein Beziehungsgeflecht der Natur)

datel

Mäßig anspruchsvoller Rundweg durch die Wälder um Borová Lada. Der Pfad beginnt auf dem Waldweg links zwischen Borová Lada und Svinná Lada. Zunächst geht es über eine Ebene, aber dann bereits bergan auf den Fuß des Berges Vyhlídka, von dem wir zum Abschluss hinabsteigen. Ein Spaziergang durch einen Wald voller Leben. Unter den Bäumen, auf ihnen und in ihnen, wie in den einzelnen Stockwerken von Wolkenkratzern, finden die verschiedensten Bewohner ihre Heimstatt. Auf den Informationstafeln erfahren wir über sie viel Interessantes. So kann es Ihnen nicht passieren, dass Sie „den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen". Unser Reiseführer ist der Schwarzspecht - ein typischer Bewohner dieses natürlichen Waldes.

 

Dějiny a příběhy (Geschichten und Erzählungen) 

babočka

Ausgangspunkt der Strecke ist der gemeinsame Infopavillion der Nationalparks Šumava und Bayerischer Wald an der Landesgrenze in Bučina. (In Bučina können Sie im Sommer auch den sog. Grünen Omnibus nehmen, von dem Sie in den Bayerischen Omnibus umsteigen können, der Sie zu vielen interessanten Zielen im benachbarten Nationalpark Bayerischer Wald bringt.) Holzfäller kamen vor etwa erst 200 Jahren hier her, aber heute ist es hier wieder menschenleer. Die ursprünglichen Bewohner des Böhmerwaldes waren „Kinder des Waldes" - sie lebten vom Wald und mit dem Wald. Wir finden hier wüste Dörfer, aber auch viele Spuren der einstigen Bewohner. Entdecken wir sie und ihre Geschichten. 


Weitere Wege nach Bayern: 

kuna

Bez hranic (Ohne Grenzen)

Ausgangspunkt ist die Endhaltestelle des Busses in Bučina. Der Weg beschreibt einen Rundweg über die Grenze, regt zum Nachdenken an und gibt Antworten zu verschiedenen Themen zu Nationalparks, zum Einfluss des Menschen auf die Natur usw. Wie würde die Natur aussehen, wenn der Mensch nie hierhergekommen wäre? Ist Bruchholz gut für den Wald? Welches Erbe wollen wir unseren Kindern hinterlassen? Beschilderung: Marder

 

Výše, rychleji, dále (Höher, schneller, weiter)

ovce

Der Spaziergang in die Umgebung des Freilichtmuseums im bayerischen Finsterau ist beschildert mit dem Symbol eines Schafs. Die moderne Bewirtschaftung spiegelt sich im Antlitz der Landschaft wider. Der Mangel an Brennstoffen in den Städten führte bereits im 19. Jahrhundert zum Abbau von Holz auch in den entlegensten Wäldern des Landes. Nach dem Jahr 1900 wurde das Flößen von Holz durch den Eisenbahntransport ersetzt, später durch LKW. Die ehemals kleinen Felder wurden wegen der Landwirtschaftstechnik in große zusammengelegt. Still und leise verschwanden alteingesessene Tiere (z. B. das Böhmerwaldschaf) und Früchte des Bodens (z. B. der Winterhafer). Mehr erfahren Sie auf dem Weg und im Freilichtmuseum.

 

Svět v proměnách (Eine Welt im Wandel)

chřástal

Insgesamt zwei Rundwege machen Sie mit dem Schicksal der Dörfer im bayerisch-böhmischen Grenzland bekannt. Die Strecke ist beschildert mit dem Symbol des Wachtelkönigs, der hier auf den Wiesen lebt, und dessen Gesang, der sich phonetisch in seiner wissenschaftlichen Bezeichnung Crex crex widerspiegelt, Sie hier häufig hören können. Die in der Landschaft hinterlassenen Spuren der Geschichte erzählen von den Menschen und ihren Schicksalen. Es geschah einmal, dass es im Herbst so zeitig schneite, dass die Leute die Kartoffeln aus dem Schnee graben mussten. Geschichten gibt es zur Genüge zu erzählen...


Finsterautour

Pevně v sedle / Zapovězená země (Fest im Sattel / Verbotenes Land)

Zwei Lehrpfade für Radfahrer von unterschiedlicher Schwierigkeit, die sich mit verschiedenen Themen beschäftigen. Das Fahrrad, eine bewundernswerte Erfindung der modernen Zeit, gilt als eine der größten technischen Erfindungen der Menschheit. Alles über das Fahrrad, seine Wandlungen und seine Nutzung erfahren Sie auf der ersten Strecke. Die zweite Strecke führt von Bučina auf den Spuren des „Eisernen Vorhangs".
 

  • Facebook
  • Per E-Mail senden
  • Drucken