Ausflugstipps

Ausflüge von Modrava

Modrava könnte „Tor in die Wildnis" genannt werden. Der ausgedehnte Moorgebiet Modravské slatě (Weitfällerfilze) hat sein wildes natürliches Antlitz weitgehend bewahrt. Bedeutende Flächen dichten Waldes sind durch den Einfluss des Buchdruckerkäfers verschwunden, aber heute wächst bereits eine neue Generation Wald unter den toten Bäumen heran und hat diese stellenweise auch schon überwachsen. In den Gebieten ohne menschlichen Einfluss sind viele seltene Lebewesen zu Hause, z. B. Auerhuhn und Luchs.

Modrava-situace

Modrava und sein Ortsteil Filipova Huť stellen dank ihrer verstreuten Bebauung ein typisches Dorf des Böhmerwaldes dar.

Besuchereinrichtungen in Modrava sind: Dřevák - Besucherzentrum des Holzverarbeitungswesens mit der interaktiven Ausstellung „Vše o dřevě - Alles über das Holz" und einer Unzahl an Holzprodukten einschließlich der Möglichkeit, selbst einen hölzernen Vogel zu bemalen - ein originales Produkt des Böhmerwalds; die Baude Klostermannova chata - Kulturdenkmal; die Brauerei Lyer und nicht zuletzt das sog. „Obývací pokoj - das Wohnzimmer" am Zusammenfluss der Bäche Modravský potok, Roklanský potok und Filipohuťský potok.

 


Auf den Březník

Modrava-1

 logo-pěšílogo-cyklistelogo-lyžaři logo-vozíčkáři logo-rodiny

Březník-T-JiřičkaWanderer folgen von Modrava aus dem grünen Wegzeichen über das Moor Cikánská slať. (Radfahrer folgen dem Asphaltweg entlang des Baches Modravský potok - blaues Wegzeichen). Auf dem Weg eröffnen sich Aussichten über das Baumkronenmeer des Böhmerwaldes, und alles wird noch von dem wohl fotogensten Panorama des Nationalparks gekrönt - der Lusen gesehen vom Březník (wobei der Lusen bereits in Bayern liegt).

Die Gegend um den Březník bietet nur sehr raue Lebensbedingungen, und dennoch, oder gerade deshalb, finden wir her viele seltene Pflanzenarten (Enzian, Eisenhut, Tarant u. a.). Die kleinen Fichten im Luzenské údolí (Lusental) sind gut einhundert Jahre alt, aber der Einfluss von Frühjahrsfrösten (und Sommerfrösten!) lässt sie kaum wachsen. Das Jagdhaus Březník oberhalb des Tals rühmte bereits der Schriftsteller Karel Klostermann, der hier die Handlung seines Romans „Aus der Welt der Waldeinsamkeiten" ansiedelte. Heute befinden sich dort ein Informationszentrum und eine Ausstellung zu diesem deutsch- und tschechischsprachigen Schriftsteller. Zurück nach Modrava geht es entlang des Baches Modravský potok.

 

Um den Tříjezerní slať (Dreiseenfilz)

Modrava-2

 logo-pěšílogo-cyklistelogo-lyžaři logo-vozíčkáři logo-rodiny

Tříjezerní-slať-K-MalíkDas Tal des Baches Roklanský potok scheint, als hätte es ein Gletscher modelliert, und daher fühlen wir uns hier wie in „Klein-Kanada". Das breite Tal ist gesäumt von wilden Wäldern, um am Horizont ist es eingerahmt von Bergen. Von Rybárna aus nehmen wir noch die „Böhmerwaldabkürzung - Šumavská zkratka" (6 km länger) und gehen weiter zur Wüstung Javoří Pila.

Ein Schild erinnert an die Anwesenheit von Menschen hier bereits in der Steinzeit, wie archäologische Forschungen gezeigt haben. Entlang des Streifens des ehemaligen Eisernen Vorhangs gelangen wir zum Dreiseenfilz. Über einen Holzsteg laufen wir in die Mitte dieses Lehrbuchbeispiels eines Hochmoors mit seinen drei Seen.  

 

Tříjezerní slať (Dreiseenfilz)

Modrava-3

 logo-pěšílogo-cykliste-nologo-lyžaři logo-vozíčkáři-no logo-rodiny-no

Tříjezerní-slať-Š-RosenkranzModrava liegt am Zusammenfluss dreier Bäche (Roklanský, Modravský und Filipohuťský potok), wodurch der Fluss Vydra entsteht. Die Gesamtlänge dieses berühmten Flusses beträgt 11 km (er endet in Čeňková Pila, wo er in die Křemelná mündet).

Von Modrava aus gehen wir zuerst zu den herrlichen Terrassen Vchynicko-tetovské terasy (rotes Wegzeichen), und wir können der Vydra bei der Rechelbrücke oder erst in Rokyta begegnen. Der eigentliche Lehrpfad Povydří (Vydratal) beginnt in Antýgl und führt uns entlang der wildesten, aber auch malerischsten Teile des Flusses Vydra.

 
 

 

 
  • Facebook
  • Per E-Mail senden
  • Drucken