Ausflugstipps

Ausflüge von Rokyta

Im ehemaligen Schwarzenberger Forsthaus ist heute ein Infozentrum des Nationalparks, das Wissen über das Flößen von Holz und das Leben im Böhmerwald der Vergangenheit vermittelt. Neben der Ausstellung innen können Sie in der Freiluftausstellung zur Geologie ein Stück der Berge Boubín, Třístoličník (Dreisesselberg) und weiterer Berge des gesamten Böhmerwaldes anfassen. In Rokyta finden große Veranstaltungen des Nationalparks Böhmerwald statt, und dank des angenehmen Terrains und der interessanten Umgebung ist der Ort ein Ausgangspunkt für Ausflüge mit dem Elektroroller.

Rokyta-situace

 

Rokyta ist auch ein idealer Startpunkt für Ihre Ausflüge in den Böhmerwald (großer Parkplatz vor Ort). Eine Ausflugsachse kann der hier durchfließende Schwemmkanal sein, von dem aus Abstecher sowohl auf die Gipfel des Böhmerwaldes (Poledník, 1.315 m), als auch in die sagenumwobenen Sümpfe der böhmerwälder Moore möglich sind.

Die älteste bis heute erhaltene Siedlung in der Umgebung ist der Königshof Antýgl. Heute ist hier ein Campingplatz, aber schon im Jahr 1849 sollte hier ein Bauer „Erfrischungen" (Brot, Rauchfleisch, Bier) anbieten, ab 1920 auch Übernachtungsmöglichkeiten.

 


 

Naturdenkmal Povydří - Das Tal der Vydra

Rokyta-1

 logo-pěšílogo-cykliste-nologo-lyžaři-no logo-vozíčkáři logo-rodiny

Klostermannova-lávka-D. Zývalová

Der Fluss Vydra hat zwischen Antýgl und Čeňkova Pila ein tiefes Tal (7 km lang) in das scheinbar ewige Granit- und Gneisgestein geschnitten. Dieses wilde Tal wurde durch den Bau eines Weges auf dem rechten Flussufer erst im Jahr 1888 erschlossen. Heute führt hier einer der am häufigsten besuchten Lehrpfade des Böhmerwalds entlang. Rundliche Felsblöcke aller Größen schaffen eine unvergessliche Szenerie.

Das goldbraune Quellwasser der Sümpfe gurgelt unaufhaltsam. Mit Hilfe des angeschwemmten Sandes schuf es außerdem Vertiefungen in die Steine, sog. Riesenkrüge. Erfrischungen gibt es in der Baude Turnerova chata (die Kulisse der berühmten tschechischen Serie Vydrýsek). Mit einem Abstecher über die Klostermannbrücke nach Hrádky wird unsere Wanderung ein Rundweg.

 

Der Vchynicko-tetovský (Chinitz-Tettauer) Schwemmkanal

Rokyta-2

 logo-pěšílogo-cyklistelogo-lyžaři logo-vozíčkáři logo-rodiny

Vchynicko-T-kanál-S.Šůna

Den um Rokyty herumfließende Kanal ließ Fürst von Schwarzenberg vor 200 Jahren als Flößgraben erbauen. Er ist etwa 17 km lang und umgeht einen nicht schiffbaren Abschnitt der Vydra (9 km). Der Alternativvorschlag - das Sprengen von Felsblöcken mit Hilfe von Schießpulver - konnte aufgrund zu hoher Kosten nicht realisiert werden. Zum Glück! Der Kanal beginnt bei der Rechelbrücke (Hradlový most) über die Vydra, an der ursprünglich das Holz eingefangen und danach in den Kanal geleitet wurde.

Der Lehrpfad entlang des Kanals führt Sie heute durch die Geschichte und die Natur der Landschaft um Srní. Neben 8 romantischen steinernen Brücken über den Kanal bietet er eine Reihe interessanter Punkte und Möglichkeiten für Abstecher an (z. B. Kapelle Hauswaldská kaple, siehe unten, Klostermannblick, Wasserschloss u. a.).

 

Tříjezerní slať (Dreiseenfilz)

Rokyta-3

 logo-pěšílogo-cyklistelogo-lyžaři-no logo-vozíčkáři-no logo-rodiny

Tříjez.-slať-Š-Rosenkranz

Von Rokyta (gelbes Wegzeichen) gehen wir bequem zu einem Lehrbuchbeispiel eines böhmerwäldischen Hochmoores. Zuerst wandern wir durch rauschende Fichtenwälder, dann durch den Latschenkiefergürtel, und genau in der Mitte - Sie werden sich wundern! - an der höchsten Stelle verbergen sich kleine Seen, die auf uns wie das Auge des Moores schauen.

Außerdem machen Sie sich nirgendwo die Füße nass, und zwar dank eines hölzernen Stegs, der in die Mitte des Moores führt. (Bitte, verlassen Sie nicht den Fußweg, denn hier kommt der fleischfressende Sonnentau reichlich vor!) Zurück geht es nach Rokyta z. B. über den Weg Hakešická cesta.

 
 

 

 
  • Facebook
  • Per E-Mail senden
  • Drucken