Zoologisches Programm

...eine weitere Möglichkeit für unsere Besucher, sich bei uns aktiv zu beschäftigen.

 

Der Nationalpark Šumava hat in Europa große Bedeutung als Heimat für einige große Säugetierarten, z. B. Luchse, Hirsche, Elche sowie eine Reihe bedrohter Vogelarten (Auerhuhn, Specht, Schwarzstorch, Birkhuhn).

 

Das Kennenlernen ihrer Lebensweise ist für jeden von uns sehr wichtig.

ZOOprogram-logo2

 
Dokončené projekty - Stanice pro handicapovaná zvířata Klášterec Dokončené projekty - Pozorovací místa - sruby
Dokončené projekty - Rybí líheň Dokončené projekty - Soví voliéry
NC-Kvilda-budova-uvod NC-Srni-budova-uvod

Fertige Projekte


zooprogram-mapa-2016


Die Besucherzentren

 

Die Besucherzentren mit hier im Böhmerwald ur-ansässigen und schon früher ausgestorbenen Arten fehlen lange Zeit zur Erfüllung der gängigen Naturschutzaktivitäten. Die Anziehungskraft vom NP Šumava ist auf seiner Gesamtfläche unregelmäßig verteilt. Durch passende Platzierung der Besucherzentren werden wir die Attraktivität der jeweiligen Gegend erhöhen und gleichzeitig die starke Konzentration auf bestimmte andere Orte mindern.

Die Auswahl der Orte erfolgte aus einer Vielzahl von Möglichkeiten und unter Abwägung einer ebensolchen Vielzahl unabdingbarer Kriterien (Grundstückseigentum, Vorhandensein von Energie, hinreichende Wasserquellen, Eignung des Biotops für die jeweiligen Tierarten, das Relief des Terrains, Anbindung an die örtliche Infrastruktur, Zonenaufteilung u. Ä.). Die erste Phase erlaubte eine genaue Bewertung des Geländes von Interesse und das Abschließen von Projekten, welche die Einpassung der einzelnen Gebäude ins Terrain mit Rücksicht auf dessen Relief angemessen lösen.

Der Ausbau der Besucherzentren Srní und Kvilda begann im Jahre 2014. Im August 2015 wurde das erste von ihnen auf Kvilda eröffnet.

 

Weitere Informationen...  

Die Station für Tiere mit Handicap

war eine weitere noch fehlende Aktivität. Etwas wie sie fehlte vordem auf dem gesamten Gebiet des Nationalparks Šumava. Weitere Informationen, wenn man von der schon lange betriebenen Station in Kašperské hory absieht, mit welcher der Nationalpark Šumava bereits lange zusammenarbeitet. Die Station in Kašperské hory ist nicht eingebunden in das republikweite Netz von Rettungsstationen, sondern stützt sich eher auf ehrenamtlichen Einsatz.

Weitere Informationen...

Die Beobachtungsstellen in freier Natur

sind die dritte Aktivität. Um Wildtiere selbst beobachten zu können, müssen bestimmte Bedingungen gegeben sein. Der freie Zutritt zu ungestörten Zonen muss unterbunden sein, wodurch dem Besucher gleichzeitig eine größere Sicherheit gewährleistet wird, tatsächlich auf die Tiere zu treffen; in diesem Falle hauptsächlich auf den Rothirsch.

Weitere Informationen...

Die Eulenvolieren

sind gleichzeitig Teil des Zoologischen Programms des Nationalparks Šumava. Das Objekt ist auf dem Gelände des ehemaligen Steinbruchs in Borová Lada gelegen. Die Umgebung bietet mit ihrem Relief günstige Voraussetzungen für die Präsentation der dort vorkommenden Eulenarten.

Weitere Informationen...

 

Sinn und Zweck aller Projekte des Zoologischen Programms ist es, für die Öffentlichkeit neue Ziele von Interesse zu schaffen - für Laien wie für Fachkundige. Die Projekte vermitteln professionelle ökologische Bildung zum Thema Wildtiere, Fische und deren Existenz in einem vom Menschen beeinflussten Gebiet. Gleichzeitig werden einige Projekte auch die Problematik möglicher Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energiequellen thematisieren, die mit der technischen Umsetzung und Ausstattung der Objekte einhergeht.

 


  • Facebook
  • Per E-Mail senden
  • Drucken