Historisches Album des Böhmerwaldes

Untergegangene Siedlungen im Nationalpark Šumava
Zu den interessanten und wichtigen Themen, die mit dem Böhmerwald verbunden sind, gehören untergegangene Orte und bewegte Geschichte ihrer Bewohner. Die Siedlungen verschwunden aus mehreren Gründen, aber die Hauptursache bestand darin, dass alle deutschsprachige Bewohner nach dem Zweiten Weltkrieg ausgewiesen wurden als Folge der Hitlers Propaganda und des daraufhin verlaufenen grausamsten Krieges in der menschlichen Geschichte. Es ist nötig zu bemerken, dass mit den ursprünglichen Siedlern auch der „alte Böhmerwald" untergegangen ist.


Im Rahmen des Projektes „Historisches Album" wird die verschwundene Landschaft des Böhmerwaldes vorgestellt. Menschen besiedelten nach und nach die wilde Natur und sie erschufen ein neues und typisches Landschaftsbild. Als Menschen die Landschaft nach Jahrhunderten verließen, konnte die Natur zurück kehren. In Folge ihrer Kraft und Vitalität ist ein neues Aussehen entstanden, das man für wunderschön und unnachahmlich hält. An manchen verlassenen Stellen würde heute kaum jemand einfallen, dass da früher Häuser standen und Leute lebten. Die Landschaft und Ihre Besiedlung, aber auch Böhmerwäldler und ihr Leben werden allen mittels „Historische Alben" angenähert. Die Bilder, in diesem Falle Fotos, haben eine große Aussagekraft.

Historicke-album_Foto-02-m

Fotografische Alben in Gelände
Die Infotafeln sind einmalig auch in ihrer Form. Sie sehen wie eine Theke aus, auf der ein geöffnetes Familienalbum liegt. An jeder Tafel gibt es darüber hinaus kurze Geschichte übers Dorf und zwar auf deutsch und tschechisch. Alte gelbliche Aufnahmen lassen dann viele Geschichten ablesen. Info zu den Fotos werden im Text erweitert und sie weisen wieder auf konkrete Stellen in der Umgebung hin. Dank so einem Hinweis kann man z.B. Überreste der untergegangenen Kapelle in der Hecke finden, u.ä.

Historicke-album_Foto-01-m

 

„Historische Alben" wurden auf insgesamt dreißig Plätzen im ganzen Gebiet des Nationalparks Šumava aufgestellt. Früher pulsierte dort menschliches Leben und heute herrscht dort die Natur. Die nördlichste Stelle befindet sich in Zhůří (früher Haidl am Ahornberg) und ganz im Süden lag Hinter-Glöckelberg (heute Zadní Zvonková). Es werden die sowohl bekannten als auch vergessenen Stellen vorgestellt. Zu den ersten würde man z.B. Knížecí Pláně (fr. Fürstenhut) oder Stodůlky (fr. Stadln) zählen, die zweite Gruppe repräsentieren z.B. Mitter-Waid oder verschwundene Bauten am Plöckensteiner-See.

Hier können Sie die Übersicht aller „historischen Alben" finden und dann in die Natur, in den Nationalpark, heraus gehen, um die Geschichte des Böhmerwaldes und der Böhmerwäldler kennen lernen.

 

 


Projekt „Historisches Album des Böhmerwaldes" wurde von der Europäischen Union, aus dem Europäischen Regionalentwicklungsfond co-finanziert.

loga-album

Investition in Ihre Zukunft. 




 

 

  • Facebook
  • Per E-Mail senden
  • Drucken