Biosphärenreservat Šumava

Das Biosphärenreservat Šumava befindet sich im Berggebiet entlang der österreichischen und bayerischen Grenze. Es wurde von den Aktivitäten des Menschen gänzlich beeinflusst und bereits ab dem 10. Jahrhundert oft genutzt (z.B. Goldförderung, Glasmacherei..).

OrchidejTatřev hlušec

Šumava ist außerdem das letzte große mitteleuropäische Gebiet mit extensiver Nutzungsweise.

 

Die Urwaldbergseen, Gletscherseen, Moore, Flüsse und ihre Schluchten, das alles sind Werte, die sich bis heute erhalten haben und die im Gebiet zu finden sind.
Der Wald ist hier auf mehr als 65% der Fläche des Biosphärenreservats gegenwärtig (blühende und azidophile Buchenwälder, Bergfichtenwald..); im Vergleich zum Nationalpark Šumava, wo der prozentuale Waldanteil höher ist (83.8 %).
Die hiesigen Moore sind ohne Frage das interessanteste Element.
Ähnlich extensiv genutzte „Ebenen", die sich ab einer Meereshöhe von 1.000 m im zentralen Teil Šumavas befinden. Dieses ausgedehnte Gebiet wird als Wiesen oder als Weideland benutzt.
Im Gebiet lebt eine ganze Reihe seltener Tierarten. Von Interesse ist das Vorkommen der Nord-Waldbirkenmaus, in weniger zahlreicher Population lebt hier auch der wieder eingeführte eurasische Luchs. Von den frei lebenden Vögeln sind zu nennen der Auerhahn und das Birkhuhn. Das Quellgebiet des Flusses Blanice verfügt über das größte Vorkommen der Flussperlmuschel in der Tschechischen Republik.

 

 

Datum der Erklärung: 27. März 1990
Fläche: 1670 km2
Verwaltungsordnung: Region Südböhmen, Region Pilsen (Plzeňský kraj)
Menschliche Aktivitäten, die das gebiet beeinflussen: Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Fremdenverkehr, Erholung, Skisportarten, Abbau von Baustein und Schotter, Torf, wissenschaftliche Erkundungen

Arten des Gebietsschutzes:
Nationale Ebene: Nationalpark Šumava, Landschaftsschutzgebiet Šumava, 89 Naturreservate und Denkmäler
Natura 2000 - 2 SPA (gemäß EU-Vogelrichtlinie)
Boletice (15.12. 2004, 24 km2)
Šumava (8.12. 2004, 97 km2)
Natura 2000 - 23 SCI
(gemäß EU-Richtlinie „Über Naturstätten")
Ramsar-Vertrag über Sumpfgebiete
(Moore in Šumava, 10,226 km2)

Ökologische Charakteristiken:
Bionom: Misch- und Nadelwälder mildes Klima
Meereshöhe (von bis): 475 - 1378 M. ü. d. M.
Klima: mild ozeanisch bis kontinental
Kühle bis mild warme Gebiete (Oreo + Mezophytikum)
Durchschnittstemperatur (Bereich): 7 - 3°C / 800 - 1300 mm

 

  • Facebook
  • Per E-Mail senden
  • Drucken