Einführungsinformationen

Basisinformationen über das Verwaltungsgebiet der Organisation

Willkommen im NP Šumava

foto Inmitten Europas, entlang der Grenze zwischen Deutschland, der Tschechischen Republik und Österreich, auf der europäischen Wasserscheide, aus der wie vom „Dach" Europas das Wasser von der deutschen (Bayerischer Wald) und der österreichischen (Mühlviertel) Seite durch die Flüsse Moldau und Elbe in die Nordsee, in die Donau und das Schwarze Meer fließt, liegt das bewaldete Gebirgsmassiv Šumava / Bayerischer Wald.
Als einer der größten zusammenhängenden Waldkomplexe in Mitteleuropa wird es auch das Grüne Herz Europas genannt. Auf einer Fläche von 920 km2 befinden sich hier zwei Nationalparks - auf deutscher Seite seit dem Jahr 1970 der NP Bayerischer Wald, auf tschechischer Seite seit dem Jahr 1991 der größte tschechische Nationalpark, der NP Šumava mit einer Fläche von 680 km2.

Hier erwartet Sie eine Landschaft, die stellenweise beinahe mystisch erscheint - ausgedehnte Plateaus mit Bergfichtenwäldern wie im Norden Europas, melancholische Moorlandschaften - Hochmoore auf den Hochplateaus der Böhmerwälder Ebenen, Auen im Tal der Moldau, Gletscherseen in steilen Gletschern in den Gletschertälern unter dem Grenzkamm mit einem wunderschönen Ausblick bis zu den Alpengletschern.
Auch wenn der Wald hier beinahe allgegenwärtig ist, findet man als Belebung der Natur auch eine andere als die Waldnatur vor - tief geschnittene Täler mit Felsenformationen und Gesteinsblöcken über schäumenden Bergsturzbächen, oder aber die Überreste der ehemaligen Kulturlandschaft der Bergweiden und Wiesen, die sich Jahrzehnte lang ohne das Eingreifen des Menschen entwickeln konnte.

Von den ersten Vorschlägen zum Schutz Šumavas in Form eines Nationalparks im Jahr 1911 über den Aufruf von Prof. Komárek im Jahr 1946 zur Erklärung Šumavas zum Nationalpark und weitere Versuche in den Jahren 1968 - 1969 und den 80. Jahren, ist bis zur Ausrufung des NP Šumava viel Zeit vergangen. Erfüllt wurde diese Zeit mit Teilschritten zum Schutz einzelner Gebiete als Naturreservate und auch als „Vorstufe" zum großflächigen Schutz in Form der Ausrufung des größten Landschaftsschutzgebiets der damaligen Tschechoslowakei (Jahr 1963 - LSG Šumava mit einer Fläche von 163000 ha).

Das Gebiet NP Šumava umfasst die Mehrzahl der wertvollsten Naturgemeinschaften des Böhmerwalds, die des strengsten Schutzes bedürfen. Die Sehnsucht, Natur und Geschichte zu erkunden, sich mit der Natur auf dem umfangreichen Gebiet des NP einzuleben und die Ziele des Nationalparks auf die Ermöglichung dieser Erkundungs- und Erholungsaktivitäten, derart wichtig für den modernen Menschen, bilden den Sinn der „menschlichen" Dimension auch im NP Šumava.

  • Facebook
  • Per E-Mail senden
  • Drucken